AllThingsBritish.net  
 

Posts Tagged ‘Fähre’

Wie lange im Voraus sollte man eine Fähre buchen?

Friday, June 11th, 2010

“Wie weit im Voraus sollte man die Fähre buchen?” fragen sich viele Leute die eine Reise nach Großbritannien planen. Es kommt darauf an, ob man schon länger weiß, dass man auf die Insel möchte oder ob es eher eine spontane Aktion ist.

Calais Hafen

Calais Hafen

Einerseits kann man, wenn man drei Monate im Voraus bucht, ein gutes Schnäppchen bekommen. Eine Buchung für eine Abfahrt innerhalb kürzerer Zeit kann schon etwas teurer werden. Andererseits hat man die Möglichkeit direkt im Hafen in Calais eine Fähre zu buchen und keinen Stress bei der Anfahrt zu haben. Wobei, wenn man den Tag gut plant und etwas Zeitpuffer zur Abfahrtszeit einbaut, kann man beruhigt fahren.

Die verschiedenen Fährgesellschaften haben unterschiedliche Angebote und Tarife. Bei P&O Ferries ist es so, dass es keine bestimmten Tarife gibt, es aber auf deren Homepage einen Preisführer gibt, der die Tabelle der Abfahrtszeiten an einem Tag, etwas übersichtlicher macht.

Seafrance hat drei verschiedene Tarife den “Eco”, “Standard” und “Flexi”. Der “Eco” Tarif ist der günstigste, aber auch der der, wenn man umbuchen oder stornieren muss, am meisten Kosten mit sich bringt. Beim “Flexi” Tarif ist eine Umbuchung tagsüber auf ein anderes Schiff, sei es früher oder später, in der Regel kostenlos. Man muss sich einfach etwas Zeit nehmen und sich informieren, dann findet man für sich persönlich ein gutes Angebot.

Wir sind schon etliche Male nach England gefahren und hatten bisher, bis auf einmal, keine Probleme. Dieses eine Mal war letztes Jahr, als wir zu Weihnachten gefahren sind und der Schnee die Leute verrückt gemacht hat.

Wie es im Hafen abläuft können Sie hier lesen.

Wie kommt man am günstigsten nach England?

Friday, March 12th, 2010

Es gibt viele verschiedene Wege nach England zu kommen, aber welcher ist der günstigste?

Ganz pauschal kann man das nicht sagen, erst einmal gibt es einige Fragen, bzw. Faktoren zu klären. Nämlich wie viele Leute, welche Altersgruppe und wohin genau nach England es gehen soll. Zum Beispiel ob es eine einzelne Person,  ein Paar, eine Gruppe oder eine Familie ist. Und ein Faktor wäre noch wie mobil man in England sein möchte.

Eine Möglichkeit ist, mit dem Auto zu einem Hafen zu fahren von dem aus man dann mit der Fähre nach England  fährt. Dabei muss es nicht zwangsweise Calais sein. Je nach dem wo der Heimatort ist, kann auch Zeebrugge, Dünkirchen (Dunkerque) oder Esbjerg (Dänemark) ein Abfahrtsort sein. In Deutschland selbst konnte man bis vor einigen Jahren von Hamburg und Cuxhafen aus nach Harwich fahren, der Fährbetrieb wurde jedoch eingestellt.

Der Klassiker von Calais aus zu fahren ist heutzutage gar nicht so teuer und wenn es Angebote gibt kann man ein richtiges Schnäppchen machen. Eine Beispielfahrt bei P&O Ferries mit Rückfahrt, Ende März diesen Jahres, Abfahrt  am Nachmittag und die Rückfahrt eine Woche später am späten Vormittag würde knapp 85 Euro kosten. Dabei ist es unerheblich wie viele Personen im Auto mitfahren. Mit einem Wohnmobil wäre man mit knapp 122 Euro dabei. Jetzt muss man nur noch den benötigten Sprit zum Hafen berechnen und schon hat man eine Vergleichsmöglichkeit.

(Rechenbeispiel: 600km ab Frankfurt am Main, bei 10l/100km Verbrauch und 1,409EUR/Liter ergibt ca. 85EUR)

Eine Teillösung wäre mit dem Auto nach Calais zu fahren und statt auf eine Fähre mit dem Autozug durch den Eurotunnel zu fahren. Die Kosten sind vergleichbar mit denen der Fähre bei P&O Ferries. Ein Angebot im Moment wäre pro Strecke 42 Pfund. Für den Vergleich auch hier die Spritkosten dazu rechnen!

Wer ganz ohne Auto reisen möchte kann dies auch tun. Vom Heimatort aus nach Brüssel fahren und dort in den Eurostar umsteigen, der dann in Calais in den Eurotunnel einfährt. Das ist jedoch eine etwas kostspieligere Variante. Denn der Eurostar alleine kostet schon für eine erwachsene Person um die 130 Euro von Brüssel beispielsweise nach Ashford (Hin-und Rückfahrt), dazu kommen die Fahrt vom Heimatort nach Köln mit dem ICE und von dort mit dem THALYS nach Brüssel.

Oder man bucht einen Flug vom nächsten Flughafen des Heimatorts zu einem Flughafen nahe des Zielorts in England. Ab Frankfurt-Hahn kann man pro Person einen Hin-und Rückflug mit RyanAir schon ab ca. 60 Euro haben.  Ab dem Flughafen Frankfurt kann man mit Lufthansa oder British Airways relativ günstig fliegen, hier ist man pro Person ab 150 Euro dabei.

Wie gesagt, man muss schauen wo man hin möchte und wer alles mitkommt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Fähre ab Calais für uns als Familie die beste Lösung ist, weil man doch etwas mehr Gepäck hat.

Alle preislichen Angaben ohne Gewähr!  Irrtum vorbehalten!

Wie ist der Ablauf im Hafen von Calais?

Wednesday, July 15th, 2009

Ich habe schon mehrfach darüber berichtet wie man nach England kommt und so weiter. Aber wie läuft es eigentlich ab wenn man am Hafen von Calais ankommt?

Der Hafen hat mehrere Stationen die man passieren muss. Er ist so gebaut, dass man keine überspringen kann. Hat man bereits das Ticket im Voraus gekauft – wer ohne Ticket anreist muss am ersten Kreisverkehr die Schilde “Without Tickets / Sans Billets” folgen – kommen erst die Passkontrollen von England und Frankreich, als nächstes fährt man zu einem Häuschen wo einem das Bordticket für die Hin- und Rückfahrt  und eine Karte für das Auto ausgehändigt wird. Auf dieser Karte steht eine Nummer, die für die Spur steht, zu der man fahren soll. Aber noch einmal zurück zu den “Häuschen”.

Calais Hafen

Calais Hafen

Jede Fährgesellschaft hat mehrere Häuschen für PKWs/Busse/Wohnwagen und LKWs, nachdem man sich in die richtige Spur bei der richtigen Fährgesellschaft eingeordnet hat und dran ist, bekommt man seine Papiere. Mit den Papieren und der Karte am Rückspiegel geht es weiter durch den Hafen. Wenn die Beamten es für notwendig halten, kann es passieren, dass man jetzt der Einblick ins Kofferraum gewähren muss. Ansonsten begibt man sich zu der Spur die auf der Karte angegeben ist.

Zur Orientierung gibt es Wegweiser. Hat man seine Spur gefunden heißt es warten, bis die Fähre geladen wird.  Ist die Zeit zum Laden gekommen, winken Mitarbeiter einen auf das Schiff und auf den Platz wo man für die Überfahrt “parkt”. Jetzt steigt man zügig aus und begibt sich entweder über die Treppe oder mit dem Aufzug zu den oberen Decks. Hier kann man sich vergnügen, etwas essen und trinken, nach Herzenslust shoppen oder einfach gemütlich sitzen. Nachdem die Durchsage gekommen ist, dass man zurück zum Auto kann, setzt man sich hinein und wartet bis man von der Fähre herunterfahren kann. Auch in Dover muss man durch die Passkontrollen und den ganzen Weg durch den Hafen wird man per Kamera beobachtet. Hier kann es auch passieren, dass man kurz angehalten wird und den Kofferraum aufmachen muss.  Es kann auch vorkommen, dass eine kurze Befragung zum Ziel und Besuchsdauer stattfindet.   Danach muss man es nur noch schaffen durch den Kreisverkehr auf die linke Spur zu kommen und man kann gar nicht mehr falsch fahren.

Noch ein paar Tipps und Regeln: Je nachdem wie weit die Fahrt nach Calais ist, sollte man mehr oder weniger viel Zeit einplanen. Denn der Verkehr ist unberechenbar. Ein plötzlicher Stau und die Fähre ist verpasst. Wichtig ist, letzter Check-In ist normalerweise 30Min. vor Abfahrt der Fähre. Die Überfahrt an sich dauert ca. eine Stunde. Auch ist es wichtig, wenn man im Hafen unterwegs ist, dass in einigen Bereichen Schrittempo herrscht und es ist verboten anzuhalten. Aber auch sonst sollte man in diesem engen Raum an die Tempolimits halten.

Wenn man in der Spur ist, gibt es jedoch die Möglichkeit in den Terminal zu gehen wo es Toiletten und einen Imbiss gibt. Allerdings sollte man auf die Zeit achten, dass man nicht zu spät zum laden kommt. Denn es ist für die Hafenmitarbeiter und die anderen Fahrer sehr ärgerlich nicht laden bzw. auf die Fähre fahren zu können.